memcached ist cool

Dynamische Webseiten, wie auch diese hier, beziehen ihre Daten aus unterschiedlichsten Quellen und bereiten diese mit einiger Logik auf. Das Kostet nicht nur bei jedem Seiten-Aufruf Rechenzeit sondern verbrät auch gern mal I/O und Traffic.

Deshalb gibt es memcached. Im Zusammenspiel mit dem Memcached-PHP Modul wird das sehr einfach einsetzbar. Beides gibt es als Debian-Packete.

Sämtliche Okjekte, die man im laufe der Seiten-Generierung erstellt oder verändert lassen sich damit im Speicher des Servers ablegen und von dort aus in Millisekunden wieder abrufen. Dieses Blog (wordpress) nutzt es – und auch meine Haupt-Seite habe ich dem entsprechend erweitert. Damit sind meine Seiten-Generierungszeiten von 0,2 auf 0,003 Sec. gefallen. Beachtlich also…

Die Nutzung ist recht einfach. Hier mal ein Beispiel in PHP (wenn auch unschön):

$memcache_planet = new Memcache;
$memcache_planet->connect(‚127.0.0.1‘, 11211);

$out = $memcache_planet->get(‚meinKey‘);

if(empty($out))
{
$in = „Dies ist ein Beispiel“;
$memcache_planet->set(‚meinKey‘, $in , 0, 600);
echo „$in“;
unset($in);
}
else
{
echo „$out“;
unset($out);
}

Das ganze versucht einen Key (meinKey) zu aus dem Memcache-Speicher zu lesen. Ist da nix, wird dieser mit einem Timeout von 600 Sekunden (10min) gesetzt und zusätzlich der Inhalt ausgegeben. Wird was gefunden, unterbleibt das setzen ganz und der Key wird einfach ausgeworfen.

Dieser Beitrag wurde unter Linux abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf memcached ist cool

  1. Pingback: mckoy – Memcached Sniffer at neues aus der kommandozentrale