Aufruf: Ändert Eure DNS-Server!

Nachdem nun in Deutschland die Internetzensur beschlossen ist, rufe ich alle auf Ihre DNS-Einstellungen zu ändern – wenn noch nicht getan.

Zwar sind auch IP-Basierte Sperrungen per Gesetz erlaubt, doch scheint es voerst erstmal nur DNS-Umleitungen zu geben. Man kann dazu einfach nach „Freie DNS-Server“ suchen, oder hier klicken. Man sollte zwei unterschiedliche Anbieter nutzen.

Als Bürgerrechts-Vertreter sehe ich es als meine Aufgabe, möglichst viele zu diesem Schritt zu bringen. Daher wäre es toll, wenn Blogger jeweils dazu schreiben würden!

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Aufruf: Ändert Eure DNS-Server!

  1. Kuchentester sagt:

    Hallo Validom,

    ich habe mal eine Frage an einen IT-Spezialisten, da ich selber so wie gut wie keine Ahnung habe. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, sind die DNS ja leicht zu umgehen, wie man Deinem Artikel entnehmen kann.

    Darüber hinaus deutest Du ja noch eine weitere Möglichkeit der Sperre an: Auf IP-basis. Das Zensursula-Gesetz wurde ja absichtlich „technikoffen“ gestaltet, d.h. die ISP sollen je nach technischem Fortschritt, die Methode der Internetsperren anpassen.

    Damit könnte doch dann demnächst die IP-Blockade eingeführt werden?

    Das müsste natürlich wieder für die Öffentlichkeit erklärt werden. Und da könnte man ja dann irgendwann in näher oder nicht ganz so ferner Zukunft argumentieren, man hätte es ja auf DNS-Ebene probiert, aber diesen bösen Pädokriminellen und Hacker haben diese Sperre ja sabotiert…

    Dann brauch man nur noch ein paar schlimme KiPo-Bilder oder einen anderen Aufreger für die Öffentlichkeit und schon hat man die nächste, effektivere Zensurstufe erreicht, die man dann wahrscheinlich nicht mehr umgehen kann. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre wahrscheinlich die IP-Lösung auf zu heftigen Wiederstand gestoßen und hatte die Einführung der Zensurinfrastruktur gefährdet. Jetzt kann sich ja noch damit trösten, dass man die Sperre mit ein bisschen know how umgehen kann. Das wird zukünftig nicht mehr der Fall sein…

    Das einzige was dann jetzt erreicht hätten ist, etwas Zeit zu gewinnen.

    Sehe ich das so halbwegs realistisch?

    Gruß
    kuchentester

  2. validom sagt:

    Das siehst Du richtig 😉

    Genau deshalb hab ich schon früh auf die Gefahr hingewiesen, die Wirksamkeit von DNS-Sperren so stark zu kritisieren. Weil dann eben härtere Techniken eingesetzt werden.

    https://validom.net/blog/2009/04/21/dns-sperren-umgehen-hoch-gefaehrliche-argumentation/

    IP-Sperren wären dann nur noch mittels VPN’s, TOR o.Ä. zu umgehen. Dagegen würde aber wieder ein Mittel existieren: zwangs-Firewalls und Proxies wie man sie aus Firmennetzwerken kennt. Damit hätte man auch gleich das Urheberrechts-Problem gelöst… (*duck und weg*)

  3. Kuchentester sagt:

    Dann verstehe ich aber nicht, warum jetzt alle die DNS Einstellungen ändern sollen?

    Sollen doch möglichst viele auf die Stopp -Seiten kommen. Das hätte doch Vorteile:

    1. der Ausnahmefall
    Jemand „stolpert“ tatsächlich mal auf eine Kinderpornoseite. Dann bleibt er an der Stopp-Seite hängen, weil der blöd war, den DNS Server zu ändern. Ok. war ihm hoffentlich eine Lehre.

    2. Regelfall
    Der Server kommt nicht auf eine normale Seite. Da stößt ihm die Zensur schon mal negativ auf. Vielleicht fängt er an nachzudenken und engagiert sich politisch

    3. Der Politik wird die o.g. Argumentation verwehrt. Wenn so und so viele Surfer „ins Netz“ gehen, dann kann sich die Politk für diesen grandiosen Erfolg auf die SChultern klopfen und hat kein Argument für eine Verschärfung