Hebammen fürchten um Zukunft der Geburtshilfe

In den letzten Tagen war es öfter in den Medien: Hebammen und Elternverbände fürchten um die Zukunft der Geburtshilfe. Warum? Kurz zusammengefasst ist die Bezahlung der Hebammen schon lange viel zu niedrig, gleichzeitig sind aber Pflichtversicherungen für Hebammen von einigen hundert Euro auf viele Tausend Euro in den letzten Jahren gestiegen. Darüber habe ich schon 2010 einen Blogbeitrag verfasst.

Aus diesem Anlass finden heute am 05.05.2014 wieder zahlreiche Veranstaltungen und Demonstrationen statt. In München gehts am Rindermarkt um 15h los (siehe Facebook). Eine Übersicht anderer Städte findet man hier.

Ich selbst durfte die Geburt meiner zwei Kinder im Geburtshaus München erleben – und ich muss sagen, dass jedes Krankenhaus (wenn nicht ein medizinischer Grund vorliegt dort hin zu gehen) weder die Betreuung noch die Qualität (Vor- und Nachsorge, Geburt selbst) leisten kann. Das Modell Geburtshaus steht aber mit den gestiegenen Versicherungszinsen ebenso auf der Kippe wie Hausgeburten oder die Wochenbettbetreuung durch Hebammen in den eigenen vier Wänden.

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.