Zitate

Oben rechts blende ich Zitate aus einer meiner Zitat-Sammlungen ein. Jeweils 10 von etwa 200 davon könnt ihr auch hier lesen.

Manche Wahrheiten sollen nicht, manche brauchen nicht, manche müssen
gesagt werden. (Wilhelm Busch)

Wir müssen aufpassen, sonst fressen uns die Sachsen in fünf Jahren kalt
zum Frühstück. (Wolfgang Kartte)

Wer Kritik übelnimmt, hat etwas zu verbergen. (Helmut Schmidt)

Wir sind ein Volk, und einig wolln wir handeln. (Friedrich von Schiller)

Bei einer Frau muß man sich auf alles gefaßt machen, außer auf das
Wahrscheinlichste. (Hans Söhnker)

Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Keiner weiß so viel wie wir alle zusammen. (unbekannt)

Die Nichtausübung von Macht mißfällt den Leuten. Und wohlgemerkt: nicht
den Chefs mißfällt das, sondern den Untergebenen. (Luciano de Creszenzo)

Bewegung in der Politik kann man auch vortäuschen, indem man schneller als
sonst auf der Stelle tritt. (Roger Peyrefitte)

Wenn weise Männer nicht irrten, müßten die Narren verzweifeln. (Johann Wolfgang von Goethe)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.