Pannon in Ungarn – eine Abzocke?

Hallo aus dm Urlaub 😉

Auch an den abgelegensten Orten will ich nicht ohne Internet sein – obwohl es manchmal besser wäre. Jedenfalls habe ich mir auch in Ungarn wieder eine Prepaid-SIM gekauft um damit online zu gehen. Dank EDGE ist der Durchsatz auch im Gebirge recht gut.

Als Provider habe ich mir nach kurzer Internet-Recherche Pannon raus gesucht. ca. 25eur fuer die SIM habe ich gezhalt und dafür 12eur Guthaben und 100MB Traffic bekommen. Das wäre ja auch ok. Diese 100MB muss man innerhalb eines Monats verbrauchen, danach zahlt man erneut ca. 8eur. Auch das ist OK.

Am 4.08. habe ich die SIM gekauft. Am 08.08. erklärt man mir am Telefon (nach Rückruf, denn englisch können da die wenigsten), dass mein „Monats-Zyklus“ jeweils am 07. eines Monats endet. Meint: ich habe vom 04.08. bis 07.08. diese 100mb gezahlt (und sparsam angefangen) und muss jetzt nochmal zahlen. Sowas nenne ich abzocke…

Ganz zu schweigen von den Formalitäten die zu erfüllen sind, um so eine SIM zu kaufen. Nummer ziehen wie beim Arbeitsamt im Pannon-Shop, dann Ausweis kopieren (!). Der Mitarbeiter hat 5 Minuten gebraucht um alle Details in seinen PC ein zu klicken. Wahnsinns aufwand frür wenig…

Nun gut, ich geniße jetzt dennoch weiter meinen Urlaub. Morgen weiter die Höhlen erkunden hier in Aggtelek (Ungarn).

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Pannon in Ungarn – eine Abzocke?